• Theaterverein Gemütlichkeit Kervenheim

Theaterverein Gemütlichkeit Kervenheim

Willkommen auf der Internetseite vom Theaterverein Gemütlichkeit 1879 Kervenheim. Wir spielen schon über 140 Jahre Theater mit Herz und Leidenschaft. Wir spielen nicht nur Theater – wir leben es!

Unsere Laienspielgruppe mit ca. 40 Mitgliedern  ist bei Jung und Alt gleichermaßen beliebt.

Alle Mitwirkenden aus dem Ort und rund um die Marienstadt Kevelaer begeistern jedes Jahr die Besucher mit anderen, frischen und lustigen Komödien. Überzeugen Sie sich selbst bei einem Besuch In der Bürgerbegegnungsstätte in Kevelaer – Winnekendonk – Markt 16 Lachmuskeltraining garantiert!

Gut zu wissen über den Theaterverein

Tradition Der Theaterverein Gemütlichkeit Kervenheim hat eine lange Tradition. Er wurde 1879 gegründet, präsentiert jedes Jahr ein Stück und probt auch in den Räumen der Burg Kervenheim.
Derzeit gibt es 40 Mitglieder, darunter Laiendarsteller aus allen Altersstufen.

Radio-Bericht über unsere Aufführung von Antenne Niederrhein

Termine

Neues Theaterstück

Theaterverein sorgt für jede Menge Lacher

Der Traditionsverein aus Kervenheim präsentierte vier Aufführungen der Komödie „Alles Werbung oder was?“ in der Öffentlichen Begegnungsstätte Winnekendonk. Auch die Schauspieler hatten sichtlich Spaß auf der Bühne.

Die Schauspieler des Theatervereins Gemütlichkeit hatten sichtlich selber viel Spaß. Der Funke sprang auf das Publikum über und es gab nicht nur am Ende viel Applaus.

Wenn es mit den Finanzen schlecht läuft, warum nicht mal bei einem Bankräuber in die Lehre gehen? Das sagt sich Buchhalter Robert und wird Azubi bei seinem Cousin Carlo, der ein geübter „Panzerknacker“ ist. Auf der Flucht vor der Polizei verstecken sie sich in den Räumen einer Werbeagentur, wo sie allerhand Verwirrung stiften und auch selbst in manche Verwicklungen geraten.

Mit der Komödie „Alles Werbung oder was?“ von Atréju Diener begeisterte der Kervenheimer Theaterverein Gemütlichkeit (TVG) sein Publikum auf der Bühne der Öffentlichen Begegnungsstätte, kurz ÖBS, in Winnekendonk. Es gab insgesamt vier Aufführungen, von denen alle ausverkauft waren.

Unter der Regie des Spielleiterteams, bestehend aus Michaela Leisten, Gisela Franzen und Susanne Lembert, zeigten neun Laiendarstellerinnen und -darsteller viel Spaß am Theaterspiel. In gemütlicher Atmosphäre bei Getränken und diversen Snacks, die während zweier Pausen serviert wurden, genoss das Publikum das fröhliche und turbulente Lustspiel.

Für einen schönen Einstieg sorgten die beiden Hauptdarsteller Arndt Machost als Carlo und Georg Werner als Robert. Mitten im Publikum starteten sie als Bankräuber auf der Flucht. Kurz bevor sie die eigentliche Bühne betraten, kommunizierten sie augenzwinkernd mit dem Publikum.

Der Chef der Werbeagentur Wagner, dargestellt von Kalle Brouwers, bekommt eine Türe vor den Kopf und verliert sein Gedächtnis. Im Verlauf des Stückes erweist sich Brouwers als Verwandlungskünstler, denn die Rolle schreibt ihm vor, sich einzubilden, er sei mal Steward, Bettenverkäufer oder Schweizer Alm-Bauer. Seine Auftritte sorgten für viele Lacher und begeisterten Applaus. Der sprechende Papagei Fridolin – Susanne Lembert lieh ihm ihre Stimme aus dem Off – kommentiert gut platziert das Geschehen und verstärkt die Verwicklungen. Am liebsten macht er Konfetti aus Papier, was für den Verlauf des Stückes eine wichtige Bedeutung hat.

Frau Wagner, gespielt von Beate Gansen, hat ihre Not mit dem Designer Jean-Pierre, dargestellt durch Georg de Witt, der eigentlich nur anstreichen soll, stattdessen seine Künstler-Ambitionen ausleben möchte. Mit viel Glitzer und Glamour kommt Michaela Leisten als Influencerin „Flowervally“ auf die Bühne. Sie lebt in der und für die digitale Welt, ihr iPhone 13 ist ihr „Baby“ („da drin ist mein ganzes Leben“), möchte gerne Model werden und findet erst durch die Begegnung mit Ordensschwester Constanze, gespielt von Hannelie Janssen, den wahren Sinn des Lebens.

Eine, die von Anfang an die Übersicht behält, ist die neue Sekretärin in der Agentur, Elena Hofmann, dargestellt von Gisela Franzen. Sie hält „verdeckt“ die roten Fäden in der Hand und sorgt schließlich für schöne Schluss-Momente und das Happy-End. Der lustige Dreiakter unterhielt das Publikum in der vollbesetzten ÖBS bestens, es gab Applaus fast nach jedem Szenen-Abgang, und es wurde viel gelacht über die zahlreichen Wortspiele. Die Schauspieler hatten sichtlich selbst viel Spaß, konnten in manchen Szenen ihr Lachen kaum zurückhalten.

Dass es in diesem Jahr eine Aufführung mehr als sonst gab, war der Tatsache zu verdanken, dass im letzten Jahr über 100 Ticket-Wünsche leider unerfüllt blieben. Dies erwähnte der Vorsitzende des TVG, Erich Derricks, bei der Begrüßung des Publikums. Er dankte allen Theaterfreunden für das große Interesse. Nach dem Stück verwies Michaela Leisten ausdrücklich auf die vielen Helfer Backstage, das Verwalter-Ehepaar der ÖBS, Heinz und Elisabeth Aben, den Bühnengestalter Thomas Gansen und den Verantwortlichen für die Technik, Lukas Schülter.

Theaterstücke

Alles Werbung oder was?

Kaviar trifft Currywurst 2023

Residenz Schloss und Riegel 2019

Stress im Champus Express 2018

Casanovas Comeback 2017

„Love and Peace“ im Landratsamt 2016

Alle unsere Stücke der Vergangenheit:

Der Vorstand stellt sich vor

1. Vorsitzender:

  • Erich Derricks
stellv. Vorsitzende:
  • Michaela Leisten
Ehrenvorsitzende:
  • Gisela Franzen
Beisitzer:
  • Dorothee Rühlke
  • Beate Gansen
Kassenwart:
  • Verena Koenen
Pressesprecher:
  • Heinz-Theo Bruckmann
Das Spielleiterteam:
  • Gisela Franzen
  • Susanne Lembert
  • Michaela Leisten

Kontakt/Ticketbestellung

Theaterverein Gemütlichkeit 1879 Kervenheim
Erich Derricks 1. Vorsitzender
Am Hegerath 20
47623  Kevelaer

Ticketreservierungen und auch Geschenkgutscheine per E-Mail an:

info@tvg-kervenheim.de

„Wir melden uns danach bei Ihnen“